Vergleich von Interaktionseffekten

Regressionsmodelle aller Art mit Stata.

Vergleich von Interaktionseffekten

Beitragvon VaMa » Sa 25. Apr 2015, 22:25

Hallo an alle,

ich habe im Rahmen meiner Bachelorarbeit ein kleines Verständnisproblem bei der Durchführung mehrerer Interaktionseffekte. Mithilfe einer multiplen linearen Regression habe ich den Zusammenhang von Bildung (UV1) und Berufserfahrung (UV2) auf die Geschlechterunterschiede (Geschlecht=UV3) in Einkommen (AV1) und Berufsstatus (AV2) untersucht...soweit klappt auch alles. Nun soll ich zusätzlich den Effekt von Bildung*Geschlecht und Berufserfahrung*Geschlecht auf die beiden AVs untersuchen.

Ist es üblich, zwei Interaktionsterme (z.B. für die Untersuchung von AV1) in einen regress-Befehl einzufügen und die Effekte dann direkt zu vergleichen? Oder ist es aus "STATA-Sicht" besser, zwei getrennte regress-Befehle mit jeweils einem Interaktionsterm pro AV durchlaufen zu lassen? Ich habe beides mal versucht und es änderte sich bei vielen Variablen das Signifikanzniveau. Jetzt bin ich verunsichert und weiß nicht, was das Beste wäre :(.

Ich hoffe, das Problem ist klar geworden...da ich bald abgeben muss hoffe ich, dass sich schnell jemand findet, der mir helfen kann!
Liebe Grüße!
VaMa
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 25. Apr 2015, 22:09
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Zurück zu Regressionsmodelle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast