Erstellen einer neuen Variable für Panelanalyse

Statistische Auswertung von Longitudinal- und Panel-Daten mit Stata.

Erstellen einer neuen Variable für Panelanalyse

Beitragvon maja87 » Fr 5. Okt 2018, 16:59

Hallo zusammen!

ich untersuche, wie soziale Mechanismen (normativer Druck, soziale Unterstützung) sich auf Entscheidungen für oder gegen eine Elternschaft auswirken, auf Basis des Pairfam Panels.

Ich möchte mich vergewissern, ob ich die unabhängigen Variablen für meine Panelanalyse richtig erstellt habe.

Beispielsweise wurde "Normativer Druck" in den Fragebögen wie folgt erfragt:
Frage: "Eltern finden, dass ich ein Kind bekommen sollte..." Antwortmöglichkeiten: Trifft überhaupt nicht zu: 1 2 3 4 5 :Trifft voll und ganz zu
Stata vercodet diese Frage mit frt10i2.

Meine neue Variable soll heißen: normDE (normativer Druck durch Eltern).

Nun habe ich Stata folgenden Input gegeben:

generate normDE = 0
replace normDE = 1 if frt10i2 <= 2
replace normDE = 2 if frt10i2 == 3
replace normDE = 3 if frt10i2 >= 4

Kann ich das so machen?

Freue mich über Antworten!

Viele Grüße

Maja
maja87
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 16:33
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Erstellen einer neuen Variable für Panelanalyse

Beitragvon Staxa » Mo 8. Okt 2018, 09:42

Was genau ist der Sinn eines solchen Recodes? Möchtest du von 5 auf 4 oder 3 Kategorien? Warum?

Auch musst du aufpassen, dass du die Missings korrekt kodierst. Aktuell geht das schief. Besser:

generate normDE = 0 if !missing(frt10i2)
replace normDE = 1 if frt10i2 <= 2
replace normDE = 2 if frt10i2 == 3
replace normDE = 3 if frt10i2 >= 4 & !missing(frt10i2)
Staxa
 
Beiträge: 83
Registriert: Di 27. Feb 2018, 12:56
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Erstellen einer neuen Variable für Panelanalyse

Beitragvon maja87 » Do 11. Okt 2018, 11:01

Vielen Dank für deine Antwort, du hast völlig recht. Ich habe die Variablen total unsinnig erstellt...

Trotzdem bin ich unzufrieden mit meinen Ergebnissen, denn die sind alle negativ und das ist inhaltlich unlogisch, denn vorallem soziale Unterstützung muss einen positiven Einfluss auf die Entscheidung für eine Elternschaft haben.

Ich möchte hier einmal kurz andeuten, wie ich vorgegangen bin:

1)
mvdecode _all, mv(-1=.a) // Umkodierung der missings aller Variablen des Datensets
mvdecode _all, mv(-2=.b)
mvdecode _all, mv(-3=.c)
mvdecode _all, mv(-4=.d)
mvdecode _all, mv(-5=.e)
mvdecode _all, mv(-6=.f)
mvdecode _all, mv(-7=.g)
mvdecode _all, mv(-9=.i)

2)Erstellen der abhängigen Variablen:
generate fert = 0
replace fert = 1 if nkidsbio <= 10 // Erzeugung der abhängigen Variable Fertilität "fert" (Kinder = ja) für alle Beobachtungen, die auf der Variable nkidsbio den Wert 1 haben.
replace fert = 0 if nkidsbio == 0 // Ersetzen der Variabelen fert durch den Wert 0 für alle Beochbachtungen mit der Angabe "keine Kinder" (Kinder = nein)

3) Erstellen der unabhängigen Variablen (Beispiel)

Normativer Druck durch Freunde: "Die meisten meiner Freunde finden, dass ich ein (weiteres) Kind bekommen sollte.."

generate normDF = 0 // alle Werte der neuen Variable gleich 0 setzen, um dann mit replace bestimmte Werte zuzuweisen
// neue Variable heißt normDF für normativer Druck durch Freunde.
replace normDF = 1 if frt10i1 == 1
replace normDF = 2 if frt10i1 == 2
replace normDF = 3 if frt10i1 == 3
replace normDF = 4 if frt10i1 == 4
replace normDF = 5 if frt10i1 == 5

usw.

4) Fixed-Effect-Modell für normativer Druck

xtset id wave
xtreg fert normDF normDE school yeduc hhincgcee sex_gen age migstatus, fe



Habe ich irgendetwas vergessen? Mache dies zum ersten Mal (wie man vielleicht auch merkt).
Danke im Voraus!
maja87
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 16:33
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Erstellen einer neuen Variable für Panelanalyse

Beitragvon Staxa » Fr 12. Okt 2018, 10:00

Vielleicht ist es nicht ganz so sinnvoll, für die erste Arbeit direkt eine Längsschnittanalyse zu wählen. Bei deinem Kodierbeispiel unten machst du wieder den Fehler und setzt alle missings auf den Wert 0, was schlichtweg nicht korrekt ist (die Verzerrung sollte allerdings eher klein sein wenn nur wenig Fälle fehlen). Auch rechnest du eine FE Regression, nimmst aber zeitkonstante Variablen auf (etwa Geschlecht), was schlichtweg nicht funktioniert (denn die fixen Effekte werden ja sowieso implizit kontrolliert, da jeder Fall als eigene Kontrolle dient). Kannst du das nicht auf eine Querschnittsanalyse runterbrechen und damit beginnen?
Staxa
 
Beiträge: 83
Registriert: Di 27. Feb 2018, 12:56
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Erstellen einer neuen Variable für Panelanalyse

Beitragvon maja87 » Fr 12. Okt 2018, 10:38

Danke für deine Antwort!

Wie erstelle ich dann am Besten die abhängige und unabhängigen Variablen mit Berücksichtigung der Missings?
(Bei deinem Vorschlag weiter oben spuckt mir Stata eine Fehlermeldung aus)

Mein Prof hat mir die Aufgabe gegeben meine Analyse mit einem Fixed-Effects-Modell und einem Random-Effects-Modell durchzuführen.
Allerdings sind meine Ergebnisse beim RE auch alle negativ.

Verstehe nicht, was ich genau falsch gemacht habe, sonst überlege ich wirklich erstmal mit einer Querschnittsanalyse zu arbeiten.
maja87
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 16:33
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Erstellen einer neuen Variable für Panelanalyse

Beitragvon Staxa » Fr 12. Okt 2018, 12:15

Wie genau lautet die Fehlermeldung?
Grundsätzlich musst du nur darauf achten, dass alle Fälle, die bei der Ursprungsvariable ein missing haben, auf de rneuen Variable dann auch ein missing haben. Du kannst das auch tabellarisch testen, etwa

tab VAR1 VAR2, missing


Ich empfehle dir dich mit der Literatur zu beschäftigen, eine knappe Einführung zu den Längsschnittsachen findest du etwa in diesem Buch:

https://www.amazon.de/Applied-Statistic ... ta+applied
Staxa
 
Beiträge: 83
Registriert: Di 27. Feb 2018, 12:56
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Erstellen einer neuen Variable für Panelanalyse

Beitragvon maja87 » Fr 12. Okt 2018, 13:19

Stata zeigt mir die Fehlermeldung "unknown function () r(133)" an, allerdings nur für die abhängige Variable, für die unabhängigen Variablen geht's.


Ok, danke für den Buchtipp!
maja87
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 16:33
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Longitudianal und Panel-Analyse

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron