Moderationsanalyse mit Interaktionen

Regressionsmodelle aller Art mit Stata.

Moderationsanalyse mit Interaktionen

Beitragvon Lenni » Do 20. Jun 2019, 16:58

Hallo zusammen,

ich möchte untersuchen, ob soziale Unterstützung einen moderierenden Effekt auf den Zusammenhang zw. einer belastenden Persönlichkeitseigenschaft und Wohlbefinden hat, d.h. einen sogenannten Puffereffekt.
Ich bin mittels Bildung von Interaktionstermen vorgegangen.
1. Modellschritt: abhängige und Moderatorvariable
2. Modellschritt: abhängige und Moderatorvariable + Interaktionsterm

Nun verschlechtert sich von Modell 1 auf 2 mein adj. R². Grundsätzlich heißt das für mich, dass ein Moderatoreffekt verworfen werden kann. Allerdings würde ich gerne wissen was genau dahinter steckt und in welchen Fällen ein adj. R² auch sinkt. Diesen Fall hatte ich zuvor noch nicht. Meine Internetrecherche war leider noch nicht erfolgreich, daher hoffe ich, dass Ihr mir helfen könnt.

Danke & VG
Lenni
 
Beiträge: 7
Registriert: Di 14. Mai 2019, 20:22
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Moderationsanalyse mit Interaktionen

Beitragvon Staxa » Di 25. Jun 2019, 14:26

Du solltest auf die Interaktionen schauen und ob diese signifikant sind. In deinem Fall aber wohl nicht. Der adjustierte R-Quadrat bestraft eben alle zusätzlichen Variablen, wenn sie nicht genug Varianz aufklären. Das sagt dir einfach, dass wohl keine Moderation vorliegt. Mehr gibt es dazu kaum zu sagen.
Stata für Anfänger: www.statabook.com
Staxa
 
Beiträge: 153
Registriert: Di 27. Feb 2018, 12:56
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Regressionsmodelle

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron