Faktoranalyse mit ordinalen Variablen und nominalen Variable

Faktorenanalyse, Clusteranalyse, Diskriminanzanalyse und weitere multivariate Verfahren mit Stata.

Faktoranalyse mit ordinalen Variablen und nominalen Variable

Beitragvon LuNaamMond321 » Mi 24. Feb 2021, 10:20

Liebe Leute,
bitte helft mir. Ich hab das Forum bereits durchforstet und noch keine zufriedenstellende Antwort gefunden.
Ich möchte eine Faktoranalyse machen, um herauszufinden, ob ich Variabeln zu einem Index zusammenfassen soll und kann. Ich habe eine Dummyvariable, eine nominalskalierte Variable und sonst nur ordinalskalierte Variablen.
Ich habe die Variablen standardisiert, das sollte man bei Faktoranalysen machen, wenn die Skalen unterschiedlich sind. Sollte man sowieso immer standardisieren? ich hatte schon Fälle, bei denen die Faktoranalyse ein schlechtes Ergebnis auswarf. (1.Frage)
2.Frage: Is es in Ordnung, eine Faktoranalye mit meiner Dummyvariable sowie der nominalen Variablen durchzuführen (ich wollte eine pca durchführen)? Oder muss ich dafür eine polychorische faktorenanalyse durchführen? wie mach ich das in Stata und ist da die Interpretaton anders?

Es wäre toll wenn ihr mir helfen könntet!
Viele Grüße
LuNaamMond321
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 24. Feb 2021, 10:12
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Faktoranalyse mit ordinalen Variablen und nominalen Vari

Beitragvon Staxa » Mi 24. Feb 2021, 14:08

Wie willst du eine nominale Variablen standardisieren? Ich denke, du kannst hier nur deine ordinalen Vars einbeziehen. Dann sollten beide Methoden möglich sein, eine Diskussion findet sich beispielsweise hier: https://www.theanalysisfactor.com/princ ... ale-items/
Stata für Anfänger: www.statabook.com
Staxa
 
Beiträge: 339
Registriert: Di 27. Feb 2018, 12:56
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Faktoranalyse mit ordinalen Variablen und nominalen Vari

Beitragvon LuNaamMond321 » Mi 24. Feb 2021, 23:53

vielen Dank! Die Seite hat mir tatsächlich sehr geholfen (dabei habe ich selbst recht lange gesucht!). Ich werde beide Varianten mal ausprobieren und in betracht ziehen.
Stimmt, es macht keinen sinn die nominale Variable zu standardisieren. Wenn man es genau nimmt, ist Standardisierung ja auch erst ab intervallskalenniveau nötig. Bei Faktoranalysen sei standardisieren bei unterschiedlichen Variabeln sinnvoll, daher war es mein Gedanke, den Dummy da gleich mitreinzuschmeißen.

Ich werde den Dummy einzeln mitaufnehmen. Sollte die Dummy-Variable mit den anderen Variablen zu sehr korrelieren, guck ich mir diese in einer Regression getrennt an. Das wäre das richtige Vorgehen oder? (Ich bin leider in Statistik noch nicht ganz sicher).

Herzlichen Dank und liebe Grüße
LuNaamMond321
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 24. Feb 2021, 10:12
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post

Re: Faktoranalyse mit ordinalen Variablen und nominalen Vari

Beitragvon Staxa » Do 25. Feb 2021, 09:11

Ja, das wäre eine Option.
Stata für Anfänger: www.statabook.com
Staxa
 
Beiträge: 339
Registriert: Di 27. Feb 2018, 12:56
Danke gegeben: 0
Danke bekommen: 0 mal in 0 Post


Zurück zu Multivariate Verfahren

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast